Herzlich willkommen!

Ich freue mich, Sie auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen.

Diese Internetpräsenz erinnert an die Familie und Firma Ley. Diese prägten als massgeblicher Arbeitgeber von 1856 bis 1947 und darüber hinaus nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Arnstadt, sondern mit Ihren Erfindungen und Neuerungen auch die Entwicklung des Schuhmaschinen- und Automobilbaus insgesamt.

Ziel ist es, ein Netzwerk zu schaffen, das Interessierte zusammenführt, um das hinterlassene Erbe zu sammeln und zu teilen. Ob Sie nun einen Ley Oldtimer besitzen, eine Ley Schuhmaschine oder Erzeugnisse der Ley Abteilung Elektrotechnik oder ob Sie irgendwo anders mit Ley in Berührung gekommen oder einfach nur neugierig sind:

Sie alle sind hier richtig.

Ein besonderes Anliegen dieser Seiten ist es, die Faktenlage wieder ins Lot zu bringen. Im geteilten Deutschland haben so manche Legenden und manches Hörensgen Eingang in automobilhistorische "Standardwerke" gefunden. Westlichen Autoren waren die Quellen im Osten nicht zugänglich. Östliche Autoren waren zudem nicht angehalten, die Verdienste der Familie Ley zu würdigen denn Kapitalisten waren anzuklagen oder bestenfalls todzuschweigen.

Sollten Sie einmal vor der Aufgabe stehen, einen Ley bezogenen Beitrag veröffentlichen zu wollen: Vorsicht vor Quellen aus den Jahren 1945 bis 1990. Unrichtige Informationen aus 2. Hand verbreiten sich über die modernen Medien sehr schnell und sind im Netz langlebig. Ich schaue gern VOR einer Veröffentlichung Ihrer Manuskripte über die Fakten.

Natürlich kann ich Ihnen hier nur einen repräsentativen Querschnitt bieten. Eine umfassende Firmenchronik, insbesondere über den LEY-Automobilbau ist geplant, jedoch momentan zeitlich nicht abschätzbar. Historische Themen brauchen manchmal etwas Zeit und oftmals auch das passende Jubiläum.

Erfreulicherweise richtete das Schlossmuseum Arnstadt im Jahr 2006 die LEY-Sonderausstellung

“Von der Schuhmaschine zum Automobil - 150 Jahre Arnstädter Firma Ley“


aus. Näheres dazu finden Sie hier. Die zur Ausstellung von Joachim Althaus gestalteten Jubiläumsmarken sehen Sie rechts.

Das nächste Jubiläum wird 2022 der 100. Jahrestag der Fertigstellung des ersten Stromlinienautomobils sein, das auf wissenschaftlicher Grundlage von Paul Jaray entwickelt und von Alfred Ley gebaut und getestet wurde. Das damals erstmals angewendete Konstruktionsprinzip der unzerklüfteten Form (alle Teile, wie Scheinwerfer, Räder und Kotflügel sind in einen geschlossenen Stromlinienkörper integriert - der Wagenboden ist geschlossen) ist nach wie vor Grundlage bei der Gestaltung heutiger Fahrzeuge.

Sparen Sie bezüglich dieser Homepage bitte nicht mit Hinweisen und Anregungen

Manfred Kaiser


Übrigens: Eine Vergrößerung der meisten Abbildungen erreichen Sie durch einfaches Anklicken.




Aktualisierung: 02.03.2017

 

 



Am Rande notiert

Ley-Jubiläumsmarken


Block150.JPG (48038 Byte)

Vor 150 Jahren Firmengründung

Block100.JPG (60200 Byte)

Vor 100 Jahren "Loreley"-Automobile

BlockGB.JPG (19148 Byte)

Gedenkbatt mit beiden Blöcken

mehr...

 

 

 

seit 9. Februar 2017

http://www.gratis-besucherzaehler.de .